HARRISLAW KANN SIE IN IHRER VORÜBERGEHENDEN ODER PERMANENTEN VISA-LÖSUNG FÜHREN

Investitionen Einwanderung umfasst möglicherweise drei verschiedene Bereiche des Einwanderungsrechts. Erstens kann es einem Ausländer ermöglichen, ein Unternehmen in den Vereinigten Staaten zu gründen und eine grüne Karte oder ein vorläufiges Visum zu erhalten. Die zweite Facette der investitionsbasierten Einwanderung ermöglicht es einem ausländischen Investor, im Austausch gegen eine Green Card eine risikobehaftete Kapitalinvestition in ein von der Regierung benanntes US-Unternehmen zu platzieren. Der dritte Aspekt (der den wirklichen Nutzen und Zweck der Investitionseingewinnung umfasst) besteht darin, dass US-amerikanische Unternehmen, Unternehmen und Unternehmensentwickler die Genehmigung der Regierung beantragen können, einem Ausländer eine grüne Karte als Gegenleistung für eine Investition in ihr Land anzubieten Geschäft.

Die Einwanderung durch Investitionen hat enorme Auswirkungen auf die US-amerikanische Wirtschaft, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Innovation auf lokalen, staatlichen und nationalen Märkten. Ohne investitionsbasierte Einwanderung hätten wir es vielleicht nicht Firmen wie Adobe, Google, Liz Claiborne, Intel und Apple (dessen Gründer Steve Jobs der Sohn eines syrischen Einwanderers war). Die Einwanderung durch Investitionen hat in der Tat zur Schaffung von Tausenden von Arbeitsplätzen geführt, in Milliardenhöhe ausländische Direktinvestitionen (FDI), das ein entscheidendes Element einer erfolgreichen US-Wirtschaft ist. Diese drei Kategorien der investitionsbasierten Einwanderung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Anleger des E-2-Vertrags
EB-5 Einwanderer
EB-5 Regional Center Entwickler

Das US-Handelsministerium hat festgestellt, dass ausländische Unternehmen, wenn sie in US-Unternehmen investieren, nicht nur Arbeitsplätze schaffen, sondern auch signifikant hochbezahlte Arbeitsplätze - bis zu 30% höher bezahlte.

  • In den letzten zehn Jahren beschäftigten US-amerikanische Tochtergesellschaften von ausländischen Unternehmen, die sich im Mehrheitsbesitz befinden, zwischen 5 und 6 Millionen Beschäftigte.
  • Die ausländischen Direktinvestitionen unterstützten 2 Millionen Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe, die weniger von den sektorweiten Beschäftigungsverlusten betroffen waren als die im Inland produzierenden Arbeitsplätze.
  • Arbeitnehmer in mehrheitlichen US-Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen erhalten eine um 30% höhere Vergütung als nicht von FDI unterstützte Arbeitsplätze.
  • US-FDI belief sich 2010 auf 194 Milliarden US-Dollar und in den letzten zehn Jahren auf 1,7 Billionen US-Dollar.
  • Die ausländischen Direktinvestitionen sind von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich und folgen im Allgemeinen dem US-Konjunkturzyklus: 2003 erreichten die ausländischen Direktinvestitionen einen Tiefststand von 64 Mrd. USD und erreichten 2008 einen historischen Höchststand von 328 Mrd. USD.
  • Derzeit investieren relativ wenige Länder in den Vereinigten Staaten. Tatsächlich stammten 84% der ausländischen Direktinvestitionen in den USA im Jahr 2010 aus oder durch acht Ländern: der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Japan, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Kanada.
EB-5 Investorenanwalt
Board zertifizierter Einwanderungsanwalt Miami

blogMail

Frag uns

Ihre Frage

  • Gerne rufen wir Sie auf unsere Kosten an.
  • Bitte wählen Sie ein Einwanderungsproblem aus, bei dem Sie Hilfe benötigen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Unser Kontakt
Information

Das Ingraham-Gebäude
25 SE 2nd Avenue, Ste. 828
Miami, Florida 33131

Zum Inhalt springen